Walteich

Ein sagenumwobener, oft malerisch einsamer Ort ist der Hohenleubener Walteich. Hier befand sich eine frühdeutsche Burganlage aus dem 12. Jahrhundert. Reste der Wallanlage und des Burggrabens sind noch heute erkennbar.

Der Walteich befindet sich an einem alten Waldweg von Hohenleuben, vorbei am Waldbad, weiter in Richtung Mehla.

Walteich auf Bing Maps

Zugleich ist das Einzugsgebiet des Walteichs das Quellgebiet des Bärengrabens, der sich von hier aus malerisch durch Wiesen und Wälder zur Leuba bzw. zur Talsperre Hohenleuben windet. Entlang des Bachtals findet man noch alte Grenzsteine zwischen Fürstentümern Reuß Jüngere Linie (Flur Hohenleuben) und Ältere Linie (Flur Mehla)

Holztafel mit zeichnerischer Darstellung

Romantik pur

[Startseite] [Stadtrat] [Bürgermeister] [Verwaltung] [Kontakt] [Ortsteil Brückla] [Feuerwehr] [Bauhof] [Schule] [Kindergarten] [Waldbad] [Bestattungswesen] [Museum] [Bibliothek] [Sportstätten] [Bürgerhaus] [Kirche] [Wirtschaft] [Tourismus] [Unterkünfte] [Burgruine+Museum] [Talsperre Hohenleuben] [Walteich] [Weißer Stein] [Fronweg] [Dreiherrenstein] [Wanderungen] [Ausflugsziele] [Vereine] [Jugendclub Gartenstraße] [Bus+Bahn] [Apotheke] [Sparkasse und Postbank] [CJD] [JVA] [Wohnen in Hohenleuben] [Gewerbeflächen] [Ausschreibungen] [News] [Satzungen] [Aus der Geschichte] [Impressum]