Ortsteil Brückla

Lage

Das Dorf Brückla befindet sich ca. anderthalb Kilometer südlich der Kleinstadt Hohenleuben, in die es 1957 eingemeindet wurde. Brückla ist eine deutsche Gründung sowie ein so genanntes Straßendorf, hat ca. 200 Einwohner und wurde 1488 erstmals urkundlich erwähnt. Bis zum Ende der Thüringer Kleinstaaterei nach dem ersten Weltkrieg gehörte es anders als Hohenleuben zum Fürstentum Reuß ältere Linie mit der Landeshauptstadt Greiz.

Trotz der Landesgrenze gehörte es stets zum Kirchspiel Hohenleuben.

Überlieferungen zufolge ist Brückla das erste Dorf Thüringens oder zumindest eins der ersten mit urkundlich nachgewiesenem Kartoffelanbau. Bekanntheit erlangte der Ort auch im Dreißigjährigen Krieg durch die tödliche Niederlage des Kornett Bohle gegen den Bauerngeneral Georg Kresse auf einem Hohlweg nahe Brücklas.

Bilder:

links oben und unten. Blick auf Brückla aus Richtung Norden

Mitte, rechts: Blick zur Tumelle (frühdeutscher Grabhügel und Wahrzeichen des Dorfs)

renaturiertes Bachtal bei Brückla

Auf gerade schon legendäre Weise trägt das Stoppelcross zum Bekanntheitsgrad Brücklas bei

[Startseite] [Stadtrat] [Bürgermeister] [Verwaltung] [Kontakt] [Ortsteil Brückla] [Feuerwehr] [Bauhof] [Schule] [Kindergarten] [Waldbad] [Bestattungswesen] [Museum] [Bibliothek] [Sportstätten] [Bürgerhaus] [Kirche] [Wirtschaft] [Tourismus] [Vereine] [Jugendclub Gartenstraße] [Bus+Bahn] [Apotheke] [Sparkasse und Postbank] [CJD] [JVA] [Wohnen in Hohenleuben] [Gewerbeflächen] [Ausschreibungen] [News] [Satzungen] [Aus der Geschichte] [Impressum]